Montag, 25.09.2017 00:46 Uhr

Geister und Zombies ziehen wieder durch die Straßen

Verantwortlicher Autor: sullyvan Wiesbaden, 30.10.2016, 09:44 Uhr
Presse-Ressort von: Sullyvan Promotion 2000 Bericht 5445x gelesen
Halloween
Halloween  Bild: Becker

Wiesbaden [ENA] “Süßes oder Saures", rufen viele kleine Monster, Vampire, Hexen oder Zombies an den Haustüren und freuen sich über Leckereien. Der alte Brauch “Trick Or Treat“ zu Halloween wird mittlerweile auch sehr gerne von den Kindern in ganz Deutschland gefeiert.

Doch die Streiche sollten, wenn es nichts Süßes gibt, nicht übertrieben werden. Zahnpasta auf Türklinken, Eierwurf gegen Hauswände: Was geht zu weit? Am 31. Oktober findet das jährliche Halloweenfest statt. Wenn es dunkel wird ziehen verkleidete Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus und bitten um eine Spende in Form von Süßigkeiten oder ähnlichem. Neben harmlosen Streichen und Aufforderung "Süßes oder Saures", kommt es leider immer wieder zu "Streichen", die die Grenze zur Strafbarkeit überschreiten: Insbesondere Sachbeschädigungen, Diebstahlsdelikte und Hausfriedensbruch sind keine Kavaliersdelikte, sondern Straftaten und werden an Halloween genauso verfolgt, wie an jedem anderen Tag im Jahr auch.

Vorsicht, diese Streiche sind strafbar! Werden Kanalabdeckungen aus der Straße gehoben, kann das sogar tödlich enden. Auch vermeintlich lustige Aktionen, wie Eierwürfe an Hauswände, können sehr schnell teuer werden, wenn die eingetrockneten Reste nur noch durch eine professionelle Fassadenreinigung entfernt werden können. Auch Farbbomben sollten nicht geschmissen werden. Diese ist ebenfalls in den meisten Fällen sehr schwer abzubekommen. Die hessische Polizei rät Eltern dazu, ihren Kindern die Teilnahme an einem Halloweenumzug nicht zu verbieten. Gleichzeitig sollten sie aber ein wachsames Auge darauf haben, was ihre Kinder an diesem Abend vorhaben, mit ihnen über die Grenzen von Streichen und deren mögliche Konsequenzen sprechen.

Strafbare Handlung Das herausziehen oder beschädigen von Pflanzen war in den letzten Jahren ein beliebter Streich. Beides ist eine Sachbeschädigung und kann zu einer Anzeige führen. Auch der Einsatz von Böllern, die zum Beispiel in den Briefkasten gestreckt werden, oder auch Menschen geworfen werden ist gefährlich. Auf Beutezug in Wiesbaden Am 31.10 werden die kleine Monster, Vampire, Hexen oder Zombies bei Einbruch der Dunkelheit durch die Straßen von Wiesbaden ziehen und auf Beutejagd nach spendierten Süßigkeiten gehen. Auch für Eltern kann Halloween zum "Horror" werden, da sie für Straftaten ihrer minderjährigen Kinder in Einzelfällen haftbar gemacht werden können. Auf ein fröhliches und friedliches Halloween!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.